Karfreitag gilt als einer der höchsten Feiertage für Christen. An diesem Tag ist Jesus Christus, der sich selbst als Sohn von Gott betitelt hat, gekreuzigt worden. Laut biblischem Bericht musste er diesen Leidensweg gehen, um die Schuld der Menschen zu tragen. Durch diesen Kreuzestod wurde es für Menschen wieder möglich, eine persönliche Beziehung zu Gott zu haben. Doch was bedeutet Schuld, was bedeutet persönliche Beziehung zu Gott – und vor allem, was nützen uns die Geschehnisse von Karfreitag in der heutigen Zeit?

Karfreitag: Vergebung von Schuld, Grundlage für neue Beziehung

Was bedeutet Schuld vergeben?

Um eine Schuld zu haben, müssen wir zuerst etwas verbrochen haben. Es müssen Gesetze da sein, die belegen, dass mein Handeln falsch war. Wir haben zum einen die irdischen Gesetze und wir haben himmlische Richtlinien. Richtlinien darum, weil uns Gott die Freiheit des eigenen Willens gegeben hat. Nur sind nicht alle Wege für uns gut. Wenn die Bibel von Schuld spricht, geht es darum, dass wir einen Weg eingeschlagen haben, der für uns, einfach gesagt, nicht gut ist. Die Bibel spricht in diesem Zusammenhang auch von Sünde (= das Ziel verfehlen). Zum Verständnis ein paar praktische Beispiele aus der heutigen Zeit. Unserem Körper sind Grenzen gesetzt. Wenn wir zu viel arbeiten, schaden wir uns. Die Folgen sind Krankheit oder Burnout. Oder wenn wir unsere Verantwortung gegenüber der Natur nicht wahrnehmen, stirbt sie und damit wird auch unsere Lebensgrundlage zerstört. Wir tragen die Konsequenzen unseres eigenen Handelns. Verantwortung wahrnehmen gegenüber den Mitmenschen, gegenüber uns selbst und der Natur sind Ziele im Sinne von Gott.

Was bedeutet persönliche Beziehung zu Gott?

«Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Schönste, das es gibt auf der Welt», ist der Titel eines alten Schlagers. Freunde können sich alles sagen. Sie gehen schöne und schwierige Wege gemeinsam. Dazu müssen sie sich zuerst kennen lernen und bewusst aufeinander zugehen. So können sie eine Vertrauensbeziehung aufbauen. Ganz ähnlich ist es auch bei einer Beziehung zu Gott. Die Folgen einer erfüllten Gottesbeziehung sind Lebensorientierung, Geborgenheit und Hoffnung, sogar über den Tod hinaus!

Weiterführende Informationen zum Thema Karfreitag: