Teil 4: Verurteilung

Die Kreuzigung von Jesus Christus

Seine Gegner nannten Jesus einen Gotteslästerer und wollten ihn beseitigen. Die Hohenpriester und der ganze Hohe Rat suchten Zeugen, die durch Falschaussagen Jesus so belasten sollten, dass man ihn zum Tod durch Kreuzigung verurteilen konnte. Die römische Kreuzigung galt als eine der brutalsten Techniken, den Tod besonders qualvoll hinauszuzögern. Zudem wird der Gefolterte zum Ausstellungsobjekt auf diesem zum Himmel gerichteten Folterinstrument.

Pontius Pilatus gibt trotz Warnung nach

Der damalige Statthalter Pontius Pilatus kam zum Urteil, dass Jesus unschuldig sei. Und während er auf dem Richterstuhl sass, liess seine Frau ihm ausrichten: […]

Teil 2: Aufgabe von Jesus Christus

Die Aufgabe von Jesus Christus

Jesus hatte die Aufgabe, eine Verbindung zwischen Mensch und Gott zu ermöglichen. Die Menschen hatten ihre Verbindung zu Gott verloren und wurden deshalb in dieser Welt orientierungslos. Sie versuchten, mit allen ihren Mitteln, diese Lücke wieder zu füllen. Doch sie kämpften mit den falschen Waffen. Macht, Kontrolle, Wissen, Besitz und Gier sind nicht die richtige Lösung. Damit kann weder innerer noch äusserer Friede erreicht werden. Ähnlich wie in der Geschichte vom Friedenskind brauchte es einen Friedenstifter.

Gott gibt seinen Sohn für die Menschen

Wie beim Sawi-Volk war es auch ein […]